Spielberichte

... wenn du ein Spiel verpasst hast, kannst du trotzdem hautnah dabei sein ...

Spielberichte

Saison 2020/21

23. August 2020                           

SG Stans-Engelberg – FC Willisau 2:0 (0:0)

Endlich war es soweit. Nach fünf Monaten ohne Ernstkampf hat am vergangenen Wochenen-de die Meisterschaft begonnen. Mit dem Ziel einen guten Saisonstart hinzulegen, reisten die Frauen des FC Willisau nach Engelberg. Die Freude wieder auf dem Platz zu stehen, konnte man richtig spüren. Die Frauen waren gewillt, ihren Lohn für die harte Vorbereitung abzuholen. In den ersten Minuten war es ein gegenseitiges abtasten und das Spiel verlief vorwiegend im Mittelfeld. Beide Teams versuchten Nadelstiche zu setzen, wobei dies den Willisauerinnen besser gelang. Sie standen stets nah am Gegner und versuchten mit guten Passkombinatio-nen den Weg zum Tor zu finden. Die Abschlüsse waren jedoch noch zu ungenau oder die Latte verhinderte die Führung. So endete die erste Hälfte torlos. Nach der Pause wurde das Spiel etwas hektischer und ruppiger. Eine Viertelstunde vor Schluss hebelte ein hoher Ball die gesamte Willisauer-Abwehr aus. Die gegnerische Stürmerin konnte alleine auf die Torhüterin losziehen und erzielte die Führung für das Heimteam. Nun riskierte Willisau mehr und öffnete so Räume für den Gegner, die in der Nachspielzeit zur 2:0-Führung genutzt wurde. Der Start verlief also nicht optimal und man belohnte sich nicht für eine ansprechende Leistung. Das Gezeigte macht Lust auf mehr und man darf gespannt sein, wie sich die Saison entwickelt. ja.

Willisau:
Ambühl; Sidler, Emanuella Mirakaj, Stadelmann, Merz; Suppiger, Reis, Birrer, J. Arnold; Egli, Dubach; Ermelanda Mirakaj, Imbach, Emmenegger, Krügel, Voser 

29. August 2020

FC Willisau - FC Sempach 0:5 (0:3)

Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Stans-Engelberg wollten die Willisauerinnen auf heimischen Boden gegen den FC Sempach punkten. Dieses Ziel rückte bereits nach wenigen Minuten etwas in die Ferne, da Sempach besser in die Partie startete und mit dem ersten Angriff das 1:0 erzielen konnte. Das Heimteam war danach ein wenig von der Rolle und wusste nicht, wie mit der Ballsträke und dem Stellungsspiel der Gäste umzugehen. So war es wenig verwunderlich, dass das Spiel hauptsächlich in der Platzhälfte von Willisau stattfand und bis zur Pause noch zwei weitere Tore fielen. Nach dem Pausentee schienen die Willisauerinnen wacher und waren dem Gegner dichter auf den Fersen. Man liess hinten nicht mehr so viele Freiheiten und versuchte nach vorne etwas zu bewirken. Allerdings agierten die Frauen von Willisau oftmals glücklos. Trotz der verbesserten Leistung musste das Heimteam noch zwei Treffer einstecken und konnte selber keinen mehr erzielen. So war das Ergebnis am Ende niederschmetternd. Nun gilt es die Lehren daraus zu ziehen und sich auf das nächste Gast-spiel in Küssnacht zu fokussieren. ja.

Willisau:
Ambühl; Schärli, Imbach, Stadelmann, Sidler; Arnold, Reis, Schürmann, Suppiger; Dubach, Egli; Merz, Emmenegger

6. September 2020

FC Küssnacht – FC Willisau 0:5 (0:1)

Für die Frauen des FC Willisau ging es am Wochenende nach Küssnacht am Rigi, wo sie endlich die ersten Punkte einfahren wollten. Die Entschlossenheit dieses Ziel zu erreichen spürte man von Anfang an und die Willisauerinnen erspielten sich einige Chancen. Nach 20 Minuten, schoss Nadja Egli, nach einem Pass in den Rückraum das langersehnte Tor. Die FCW-Frauen waren danach weiterhin spielbestimmend, konnten die Führung bis zur Pause aber nicht ausbauen. Die ersten zehn Minutne nach der Pause gehörten dann dem Heimteam, welches jedoch kein Tor erzielen konnte. Im Gegenzug nutzte Willisau in der Person von Corina Sidler die erste Chance zur 2:0-Führung. Keine zwei Minuten später konnte selbige Spielerin über einen erneuten Treffer jubeln. Mit der komfortablen Führung im Rücken spielten die Willisauerinnen ruhig ihr Spiel weiter und liessen Gegner und Ball laufen. Die herausgespielten Chancen konnten sie allerdings zunächst nicht nutzen. In den letzten zehn Minuten erhöhten die Gäste den Druck nochmals und so trugen sich sowohl Janin Dubach als auch Selina Stadelmann in die Torschützenliste ein. Die Freude über den Sieg und die geschossenen Tore war sichtlich gross und man möchte am nächsten Wochenende zu Hause gegen das Team Region Entlebuch die nächsten Punkte holen. ja.

Willisau:
Ambühl; Sidler, Emanuella Mirakaj, Imbach, Merz; Suppiger, Schürmann, Stadelmann, Spiess; Dubach, Egli; Arnold, Krügel, Schärli, Birrer

12. September 2020                         

FC Willisau - Team Region Entlebuch 1:1 (1:1)

Am Samstag empfingen die Frauen des FC Willisau das Team Region Entlebuch und wollten ihren Sieg vom letzten Wochenende wiederholen. Der Start in die Partie war von beiden Sei-ten konzentriert und man war bedacht darauf, nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Nach 15 Minuten rettete der Pfosten für die Willisauerinnen. Dies weckte das Heimteam auf und man versuchte ebenfalls zu Chancen zu kommen. Nach einer halben Stunde kam eine Trink-pause aufgrund der Hitze für die Willisauerinnen gelegen. Kaum wurde die Partie wieder auf-genommen war es Nadja Egli, die ihre Farben nach einem weiten Einwurf in Führung schoss. Ein weiterer Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition aberkannt. Praktisch im Gegenzug kassierte man gut fünf Minuten vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Pausentee war das Spiel nicht mehr so ausgeglichen wie zuvor. Das Heimteam war mehr im Ballbesitz, führte die besseren Zweikämpfe und war mehrheitlich in der Hälfte des Gegners anzutreffen. Man ver-mochte diese Überlegenheit aber nicht zu nutzen und agierte vor dem Tor zu wenig ent-schlossen. Kurz vor Schluss hatten beide Teams nochmals die Chance den Lucky Punch zu landen, doch es blieb beim Unentschieden. Alles in allem geht dieser Punkt aus Willisauer Sicht in Ordnung, ein Sieg wäre aber durchaus verdient gewesen. ja.

Willisau:
Ambühl; Imbach, Emanuella Mirakaj, L. Arnold, Merz; Sidler, Schürmann, Stadelmann, Spiess; Egli, Birrer; Krügel, J. Arnold, Emmenegger, Ermelanda Mirakaj, Schärli, Suppiger, Dubach

19. September 2020                         

Team Menzingen/Aegeri – FC Willisau 1:4 (1:3)

Die erste Runde des Cups führte die Frauen des FC Willisau nach Menzingen, wo man auf das Team Menzingen/Aegeri aus der 3. Liga traf. Die Willisauerinnen starteten konzentriert in die Partie und lancierten einige Angriffe. Bereits nach acht Minuten durften sie nach einem Tor von Katja Birrer das erste Mal jubeln. Daraufhin liess man nicht locker und ging weiter engagiert in die Zweikämpfe. Nach 30 gespielten Minuten und Toren von Corina Sidler und Laura Spiess stand es 3:0 für Willisau. Anschliessend schalteten die Willisauerinnen einen Gang runter und liessen dem Gegner mehr Platz. Diesen nutzte das Heimteam knapp zehn Minuten vor der Pause aus. Nach einem Seitenwechsel konnte die Stürmerin alleine aufs Tor losziehen und den Anschlusstreffer erzielen. Das Geschehen in den zweiten 45 Minuten wurde von den Willisauerinnen kontrolliert. Man bemühte sich, das Score zu erhöhen und gleichzeitig die schnellen Konter des Team Menzingen/Aegeri zu unterbinden. Den Schlusspunkt setzte Laura Spiess nach einem schönen Spielzug über die linke Seite mit ihrem zweiten persönlichen Treffer. Die Frauen des FC Willisau stehen somit im 1/8-Finale des Cups, welches am 20. Oktober 2020 stattfindet. ja.

Willisau:
J. Arnold; Imbach, Emanuella Mirakaj, L. Arnold, Schärli; Suppiger, Stadelmann, Schürmann, Spiess; Sidler, Birrer; Merz, Emmenegger, Ermelanda Mirakaj, Egli 

27. September 2020

FC Adligenswil – FC Willisau 1:3 (1:3)

Nach dem Weiterkommen im Cup waren die Frauen des FC Willisau in der Meisterschaft auswärts gegen den FC Adligenswil gefordert. Die Partie begann mit einem gegenseitigen Abtasten. Die Willisauerinnen erarbeiteten sich einige Chancen, aber man war entweder zu wenig konsequent oder die gegnerische Torhüterin rettete in letzter Sekunde. Mit einer ihrer ersten Chancen trafen die Adligenswilerinnen in der 33. Minute zur Führung. Dies schüchterte die Gäste aus Willisau aber nicht ein. Im Gegenteil, die Willisauerinnen zeigten nun ein tolles Kombinationsspiel und wandelten den Rückstand bis zur Pause in eine 3:1-Führung um. Erst war es Janin Dubach, die nach herrlicher Vorarbeit von Laura Spiess ins leere Tor einschieben konnte. Keine zwei Minuten später wurde Nadja Egli von Katja Birrer steil geschickt und erzielte die Führung für ihre Farben. Fast mit dem Pausenpfiff war es erneut Janin Dubach, die sich über einen Treffer freuen durfte. Die Gäste waren auch in den zweiten 45 Minuten spielbestimmend und verwalteten ihre Führung. Adligenswil erarbeitete sich zwar einige Chancen, aber die Willisauerinnen verteidigten klug und setzten auch nach vorne immer wieder Ausrufezeichen. Doch Tore wollten keine mehr fallen und man reiste mit verdienten drei Punkten zurück ins Luzerner Hinterland. ja.

Willisau:
Ambühl; Sidler, Mirakaj, Imbach, Emmenegger; Suppiger, Schürmann, Birrer, Spiess; Dubach, Egli; Arnold, Merz, Schärli

04. Oktober 2020                         

FC Wilisau – SC Schwyz II 4:2 (1:1)

Am Sonntag trafen die Frauen des FC Willisau zu Hause auf den SC Schwyz II. Ziel war es, den dritten Sieg in Folge einzufahren. Der Beginn der Partie war relativ ausgeglichen und beide Teams mussten sich erst an den etwas holprigen Rasen gewöhnen. Nach gut 20 Minuten und einigen Chancen auf beiden Seiten war es Janin Dubach, die Willisau mit einem satten Schuss in Führung brachte. Schwyz erhöhte nun den Druck und kam in der 32. Minute zum Ausgleich. Bis zur Pause wollte kein Tor mehr fallen. Gleich nach der Pause wurde es hektisch im Willisauer Strafraum und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Andrea Ambühl konnte den Elfmeter parieren und wurde von den Zuschauern gefeiert. Dies weckte die Willisauerinnen und Janin Dubach brachte ihre Farben nach 60 Minuten ein zweites Mal in Führung. Nun liess sich das Heimteam die Führung nicht mehr nehmen und Laura Spiess erhöhte fünf Minuten später auf 3:1, was die Entscheidung bedeutete. Trotzdem durfte sich auch Corina Sidler noch als Torschützin feiern lassen. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielten die Schwyzerinnen den Treffer zum 4:2 Endresultat. Die Frauen vom FC Willisau feierten somit den dritten Sieg in Folge und sind bereits am Mittwoch im Derby gegen Nebikon wieder gefordert. ja.

Willisau:
Ambühl; Imbach, L. Arnold, Emanuella Mirakaj, Merz; Sidler, Birrer, Schürmann, Spiess; Dubach, Egli; Stadelmann, J. Arnold, Ermelanda Mirakaj, Emmenegger, Krügel

07. Oktober 2020                         

FC Willisau - SC Nebikon 6:1 (4:0)

Nach dem Sieg am Sonntag ging es für die Frauen des FC Willisau Schlag auf Schlag weiter. Am Mittwoch traf man im Derby auf den SC Nebikon, der gleich viele Punkte auf dem Konto hat. Der Start in die Partie war konzentriert und abgeklärt. Die Willisauerinnen kontrollierten das Geschehen und spielten mutig nach vorne. So überraschte es nicht, dass Janin Dubach nach 12 Minuten die Führung erzielte. Anschliessend überrollte man den Gegner regelrecht mit guten Passkombinationen und stark geführten Zweikämpfen. Nach rund 25 Minuten wurden die Bemühungen des Heimteams erneut belohnt und Nadja Egli köpfte eine Flanke von Laura Spiess zum 2:0 ein. Der Willisau-Zug rollte weiter und man zeigte, wer auf dem Schlossfeld das Sagen hat! In der 34. Minute war es Corina Sidler, die von Laura Spiess in die Tiefe geschickt wurde und gekonnt einschob. Keine zwei Minuten später tauschten die beiden Spielerinnen die Rollen. Corina Sidler kämpfte sich links durch und hatte anschliessend das Auge für Laura Spiess, die in der Mitte völlig frei das 4:0 erzielen konnte. Eine sehr starke erste Halbzeit fand ein unschönes Ende, als zwei Spielerinnen von Willisau zusammenprallten und es für beide nicht mehr weiter ging. Nach der Pause merkte man dem Heimteam an, dass in den ersten 45 Minuten viel gelaufen und gekämpft wurde, Man führte die Zweikämpfe nicht mehr gleich konsequent und liess dem Gegner mehr Platz. So konnten die Nebikerinnen eine ihrer ersten Chancen nutzen und durch Andjela Mitrovic das 4:1 erzielen. Rund fünf Minuten nach diesem Tor jubelte aber bereits das Heimteam wieder. Janine Arnold legte den Ball quer auf Janin Dubach. Diese nahm Mass und schoss den Ball aus rund 20 Metern sehenswert ins rechte Lattenkreuz. Das Spiel flachte nun etwas ab. Nebikon war darauf bedacht, kein Tor mehr zu kassieren und versuchte auf der Gegenseite noch eines zu erzielen. Die Willisauerinnen standen aber klug und liessen nichts zu. Gut zehn Minuten vor Schluss drehte das Heimteam nochmals auf und provozierte ein Foul nahe der Strafraumgrenze. Janin Dubach zirkelte den Ball an der Mauer vorbei und setzte den Ball an die Latte. Laura Spiess war es, die goldrichtig stand und fast mit dem Ball ins Tor flog. Dies war ein würdiger Schlusspunkt für die Partie, zumal die Torschützin an vier der sechs Toren beteiligt war und so schon fast als "Women of the Match" bezeichnet werden kann. Die Frauen des FC Willisau haben mit einer eindrücklichen Leistung den vierten Sieg in Folge eingefahren und dürfen sich mit Stolz Derbysieger nennen! ja.

Willisau:
Ambühl; Imbach, Mirakaj, L. Arnold, Merz; Sidler, Schürmann, Birrer, Spiess; Egli, Dubach; Krügel, J. Arnold, Emmenegger, Stadelmann

Nebikon:
Graber; Birrer, Bucher, Bosoppi, Müller; Steiger, M. Salamin, Hodel, F.Salamin; Gamma, Mitrovic; Krasniqi, Imboden, Gramatikova, Zurfluh, Tschopp 

10. Oktober 2020                         

FC Horw – FC Willisau 5:1 (5:0)

Zum Abschluss der englischen Woche reisten die Frauen des FC Willisau am Samstag nach Horw. Man wollte an die vorherigen Erfolge anknüpfen und weitere Punkte sammeln. Den Start in die Partei verschliefen die Willisauerinnen komplett. Durch einen Doppelschlag lagen die Horwerinnen bereits nach sechs Minuten mit 2:0 in Führung. Beide Tore wären vermeidbar gewesen. Die erhoffte Reaktion blieb vorerst aus und Horw diktierte das Spiel, während Willisau die Zweikämpfe zu wenig konsequent führte und sich mit eigenen Fehlern das Leben schwer machte. Ein solcher führte dazu, dass das Heimteam die Führung weiter ausbauen konnte. Das Spiel der Gäste wurde zwar ein wenig besser, aber ein sehr streng gepfiffener Elfmeter, der souverän verwandelt wurde, war so etwas wie die Vorentscheidung. Dass Horw vor der Pause gar noch das 5:0 erzielte war nur noch Nebensache. Die Pause tat den Willisauerinnen gut und sie kamen besser aus der Kabine. Man kämpfte sich nochmals in die Partie und konnte nach gut 70 Minuten durch Janin Dubach wenigstens ein Tor bejubeln. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr, obwohl man nun deutlich mehr in der gegnerischen Hälfte war. So musste man eine bittere Niederlage einstecken und ohne Punkte nach Hause reisen. ja.

Willisau:
Ambühl; Merz, Emanuella Mirakaj, Imbach, Emmenegger; Ermelanda Mirakaj, Stadelmann, Birrer, Spiess; Dubach, Egli; Arnold, Krügel, Suppiger

17. Oktober 2020                         

FC Willisau - Team Uri Frauen 0:0 (0:0)

Nach der bitteren Niederlage vor Wochenfrist waren die Frauen des FC Willisau gegen das Team Uri Frauen gefordert. Im letzten Heimspiel der Vorrunde wollte man dem Tabellenzweiten unbedingt Punkte abknöpfen. So starteten beide Teams konzentriert in die Partie. Willisau versuchte immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Dies gelang zum Teil sehr gut, allerdings konnten die Chancen nicht in Tore umgenutzt werden. Auf der Gegenseite wusste man die Angriffe des Gegners zu unterbinden. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause. Die zweiten 45 Minuten begannen aus Willisauer Sicht sehr gut. Mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff hätte eigentlich die Führung fallen müssen. Trotz der vergebenen Chance liess man den Kopf nicht hängen und kämpfte weiter. Gegen Schluss waren die Willisauerinnen vorwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt. Doch mit viel läuferischem Einsatz und Kampfgeist lösten sie diese Aufgabe und liessen kein Tor zu und es blieb beim 0:0. Für das Heimteam ist dies sicher ein gewonnener Punkt. Schliesslich ist man das erste Team, das gegen die Urnerinnen kein Tor zugelassen hat. Bereits heute Dienstag geht es für die Frauen des FC Willisau weiter mit der nächsten Cup-Runde, wo man auswärts auf den FC Littau trifft. ja.

Willisau:
Ambühl; Stadelmann, Imbach, Mirakaj, Merz; Suppiger, Schürmann, Birrer, Spiess; Dubach, Egli; Emmenegger Arnold 

20. Oktober 2020                         

FC Littau – FC Willisau 0:1 (0:1)

Mit dem Ziel im Cup zu überwintern reisten die Frauen des FC Willisau am Dienstagabend nach Littau. Das Spiel begann auf beiden Seiten konzentriert und ruhig. Die Willisauerinnen waren dabei mehr im Ballbesitz und suchten öfters den Torabschluss. So richtig zwingende Chancen waren in der Anfangsphase aber kaum zu sehen. Die Gäste blieben mehrheitlich im Ballbesitz und nach knapp 25 Minuten durften sie endlich über den ersten Treffer jubeln. Sina Schürmann lupfte den Ball herrlich über die gegnerische Abwehr, wo Nadja Egli richtig stand, und das 1:0 erzielen konnte. Die Willisauerinnen waren in der Folge zwar weiterhin spielbestimmend, aber im Spiel nach vorne zu wenig kreativ. Aus Willisauer Sicht hoffte man, dass in der zweiten Hälfte die spielerische Überlegenheit besser ausgenutzt werden kann. Littau agierte zwar etwas mutiger als noch vor der Pause, der Grossteil der Partie spielte sich jedoch weiterhin in ihrer Hälfte ab. Dia Frauen aus Willisau suchten die Entscheidung, scheiterten aber an eigenen Fehlern im Abspiel oder an der gegnerischen Torhüterin. So blieb es beim knappen 1:0. Nichts desto trotz reicht dieses eine Tor für den Einzug in die nächste Runde, welche nach der Winterpause im April stattfindet. ja.

Willisau:
Ambühl; Stadelmann, Emanuella Mirakaj, Imbach; Emmenegger, Birrer, Schürmann, Spiess; Egli, Dubach, Arnold; Suppiger, Merz, Ermelanda Mirakaj

25. Oktober 2020                         

FC Luzern Frauen 2 – FC Willisau 4:1 (0:0)

Am Sonntag trafen die Frauen des FC Willisau auswärts auf die FC Luzern Frauen. Zu Beginn präsentierte sich ein ausgeglichenes Spiel und es war ein gegenseitiges abtasten. Willisau erhöhte in der Folge den Druck stetig etwas mehr. Sie zeigten gute Passkombinationen und liessen den Gegner laufen, konnten aber kein Tor erzielen. Die zweiten 45 Minuten starteten aus Willisauer Sicht suboptimal. Das Heimteam ging durch einen Elfmeter mit 1:0 in Führung. Die Willisauerinnen liessen sich dadurch aber nicht beirren und suchten den Ausgleich. In der 54. Minute konnte sich Laura Spiess nach herrlicher Vorarbeit von Sina Schürmann durchsetzen und netzte zum 1:1 ein. Die Partie wurde nun offen geführt und Willisau war näher am Führungstreffer, den allerdings die Luzernerinnen mit ihrer ersten Chance erzielten. So rannten die Gäste erneut einem Rückstand hinterher, den sie leider nicht mehr ausgleichen konnten. Ein effizientes Luzern hingegen nutzte ihre Chancen und baute die Führung zum 4:1 Schlussresultat aus. Für die Willisauerinnen ein schlechter Lohn und schlussendlich ein Resultat, das den Spielverlauf nicht ganz wiederspiegelt. ja.

Willisau:
Ambühl; Merz, Mirakaj, Imbach, Stadelmann; Sidler, Schürmann, Birrer, Spiess; Dubach, Egli; Arnold, Emmenegger, Suppiger 

© Copyright 2020 FFC Willisau - All Rights Reserved